Nacht des Handwerks in Seßlach

Das Regionalmanagement Coburger Land, die Kreishandwerkerschaft Coburg und die Stadt Seßlach laden am Freitag, 28. September, ab 16 Uhr zum dritten Mal zur „Nacht des Handwerks und der Manufakturen“ mit informativem Rahmenprogramm in Seßlach ein. Traditionelle und auf den ersten Blick typische Handwerker präsentieren sich dabei neben hochmodernen und innovativen Betrieben sowie unterschiedlichsten Kunsthandwerkern – und das alles in dem für diese Veranstaltung besonders illuminierten Stadtgebiet.

„Wir freuen uns darauf, dass die Besucher erneut eine große Breite von Handwerksbetrieben hautnah erleben können“, laden Kreishandwerksmeister Jens Beland und Regionalmanager Stefan Hinterleitner zusammen mit Seßlachs Bürgermeister Martin Mittag herzlich zum Besuch ein. Bei der „Nacht des Handwerks und der Manufakturen“ präsentieren sich auf einem Rundweg durch die Seßlacher Altstadt ab 16 Uhr verschiedenste Handwerksbetriebe beziehungsweise Berufe.

Typische Handwerksberufe

Mit dabei sind „typische“ Handwerksberufe wie Baugewerbe, Maler, KFZ-Mechatroniker oder auch eine Schneiderin. Es präsentieren sich aber auch Unternehmen, die auf den ersten Blick nicht als Handwerker zu erkennen sind. Denn der Rundweg wird ergänzt durch die Firma Geiss AG, die im Rahmen des Handwerker-Rundgangs zu Fuß von der Altstadt aus in nicht einmal 10 Minuten zu erreichen ist. Die moderne Seite des Handwerks zeigt sich dort unter anderem durch Laserbeschnittvorführungen. „Der Besucher kann zum Teil auch selbst zum Handwerker werden – insofern ist Kurzweile absolut garantiert. Lassen Sie sich überraschen“, so Kreishandwerksmeister Jens Beland. Das Regionalmanagement Coburger Land hat sich die Aufgabe gestellt, die Handwerksbetriebe und ihre Gewerke noch besser als in den Vorjahren inhaltlich zu präsentieren. Deshalb erhält jeder Besucher vor Ort eine Broschüre, in der sich alle teilnehmenden Betriebe und Gewerke vorstellen (erhältlich am Infostand Bühne Maximiliansplatz sowie online unter www.nacht-des-handwerks.de). Außerdem werden die wichtigsten Fakten auf Transparenten am jeweiligen Stand aufgezeigt.

Auch das Brauhandwerk wird in der Fachwerkstadt nicht zu kurz kommen. Im städtischen Kommunbrauhaus können die Besucher unter anderem einen Probeschluck genießen. Örtliche und regionale Künstler und Kunsthandwerker – vom Bildhauer bis zur Glasperlenherstellung – ergänzen den Rundweg. Und auch der (Kunst-) Handwerker Hof Seßlach in der Luitpoldstraße hat an diesem Abend mit all seinen Partnern geöffnet. „Hier werden Kunsthandwerk, Handwerk und Besonderes aus der Region vorgestellt sowie direkt vor Ort von (Kunst-)Handwerkern präsentiert“, so Carolin Franz, die Initiatorin des Kunsthandwerkerhofes und Tourismus-Chefin von Seßlach.

Nacht des Handwerks in Seßlach

Fotos: Stefanie Rebhan, www.eye-works.de

Kombinierte Stadtführungen

Das Rahmenprogramm zur Nacht des Handwerks enthält kombinierte Stadtführungen entlang des Handwerker-Rundwegs mit Erläuterungen zu den jeweiligen Berufsbildern und Betrieben, die unter anderem von Kreishandwerksmeister Jens Beland geleitet werden. Die Führungen starten um 16.30, 18.30 und 20.30 Uhr an der Bühne auf dem Maximiliansplatz. Dort findet um 16 Uhr auch die offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Martin Mittag, Kreishandwerksmeister Jens Beland und Regionalmanager Stefan Hinterleitner statt. Natürlich versorgt die Gastronomie in der Seßlacher Innenstadt die Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten von Kaffee und Kuchen bis zur Brotzeit und fränkischen Spezialitäten. Außerdem gibt es besondere Schmankerl an vielen Ständen im gesamten Stadtgebiet. Einige Einzelhändler in der Altstadt öffnen zudem ihre Ladentüren. „Und erneut werden verschiedene Gebäude in der Innenstadt durch Illuminationen in Szene gesetzt“, freut sich Seßlachs Bürgermeister Martin Mittag auf dieses weitere Highlight im städtischen Veranstaltungskalender.

Bewusstsein für Handwerksberufe

Ziel der Kreishandwerkerschaft bei dieser Aktion ist es, das Image der Handwerksberufe weiter aufzufrischen und aufzuzeigen, wie attraktiv es ist, im Handwerk zu arbeiten. Mit der Regionalkampagne „Aus der Region – Für die Region“ will das Regionalmanagement das Bewusstsein für Handwerksleistungen und Produkte aus der eigenen Region entwickeln und die zahlreichen kleinen und mittelständischen Betriebe in der Region stärken. Das Projekt wird daher auch gefördert durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Gemäß ihrem Motto „Gut für die Region“ unterstützt die Sparkasse Coburg – Lichtenfels diese Veranstaltung.

Weitere Informationen zu den Teilnehmern, Aktionen und Programmhighlights unter www.nacht-des-handwerks.de.

Beitragsbild und Fotos: Stefanie Rebhan, www.eye-works.de

2018-09-14T09:08:02+00:00 15. September 2018|Allgemein|